Psychologie der Nachhaltigkeit

18.03.24, 11:18
Julia Schmitz
2024_03_18_MH_20240515_Wort_Religiongogreen_02-001

Trotz des Wissens, wie notwendig nachhaltiges Handeln ist, fällt es uns
oft schwer, konkrete Maßnahmen zu ergreifen und Verhaltensänderungen
langfristig zu internalisieren. Manchmal legen wir die Verantwortung
auch lieber in die Hände der Politiker*innen oder begnügen uns
damit, dass wir sowieso keinen nennenswerten Beitrag leisten können.
Auch die vermeintliche Verbindung von umweltbewusstem Verhalten
und Verzicht kann eine Rolle spielen. Ob und warum wir nachhaltig
handeln, wollen wir daher aus psychologischer Sicht betrachten.

Prof. Marcel Hunecke ist Professor für allgemeine, Organisationsund
Umweltpsychologie an der Fachhochschule Dortmund und leitet
dort die AG Umweltpsychologie in der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung.
Er befasst sich mit psychischen Ressourcen, die eng
mit der Fähigkeit zu nachhaltigem Handeln verknüpft sind und der
Frage wie nachhaltige Lebensstile gefördert werden können. Nach
einem informativen Vortrag gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen
und ins Gespräch zu kommen.

HINWEIS: Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr, ab 16:45 Uhr steht ein
Willkommenskaffee bereit.

ANMELDUNG (Eintritt frei): Maxhaus-Foyer, eintrittskarten@maxhaus.de, 0211 9010252

IN KOOPERATION: Kreis der Düsseldorfer Muslime/Koordinierungsstelle
muslimisches Engagement Düsseldorf e.V., Erzbistum Köln: Fachstelle
Interreligiöser Dialog und Abteilung Schöpfungsverantwortung,
Katholische Jugendagentur Düsseldorf, Jüdische Gemeinde Düsseldorf
GEFÖRDERT VOM: Bundesministerium des Innern und für Heimat in
Umsetzung der Ziele der Deutschen Islamkonferenz aufgrund eines
Beschlusses des Deutschen Bundestages

Flyer zum Download